Business, Deutschland, Hotels, Reisen

Business in Hamburg, Hotel Side

Die Anreise:

Es gibt keine hoteleigenen Parkplätze, man muss bzw. man sollte das Parkhaus Gänsemarktpassage benutzen. Dabei sollte man auf den richtigen Ausgang achten : Man nimmt den Ausgang Welckerstrasse, dann sind es nur 50 m zum Hotel, vom anderen Ausgang sind es ca 300 m zum Hotel, da man einmal um den Block laufen muss. Das Parkhaus schlägt mit 15€/Nacht zu Buche. Alternativ kann man natürlich rund um das Hotel am Strassenrand parken, sofern man was findet. Von 18:00 bis morgens um 8:00 ist es kostenlos.

 

im Hotel gibt es 2 Fahrstühle, einer davon war leider 2 Tage ausser Betrieb. Dadurch kam es zu langen Wartezeiten. Für ein 5-Sterne-Haus etwas unakzeptabel.

 

Das Zimmer:
1007; leider keine gute Lage, direkt neben Fahrstuhl gelegen, die Geräusche des Fahrstuhls sind sehr nervig, für meinen persönlichen Geschmack.

Das Zimmer hat ca. 28 qm, ist hell und freundlich. Das Fenster lässt sich komplett öffnen, was in vielen Hotels eher ungewöhnlich ist. Hier ein dickes Plus für das Side.
Und es ist genug Platz vorhanden um Gymnastikübungen zu machen, bevor man einen geschäftigen Arbeitstag oder einen intensiven Urlaubstag in Hamburg erlebt.

Der Safe geht leider nur mit Kreditkarte zu bedienen. Diese ist imho nervig, wenn man z.B. nur ins Spa möchte und eigentlich keine Wertsachen mitnehmen will.
Die Minibar ist voll automatisiert, sobald man etwas rausnimmt, wird es registriert und berechnet.
Im Bad gab es eine Badewanne, so dass man schön entspannen kann.

Ein sehr lautes permanentes Surren hat den letzten Nerv geraubt, da hätte ich nicht geschlafen. Die Rezeption hat einen Techniker geschickt, der das Problem dann schnell lösen konnte. Hinter einer Verkleidung im Bad ist der Sicherungskasten des Zimmers, er hat nur Sicherung raus und Sicherung rein gemacht, da hatte sich ein Relais „aufgehangen“ und dieses unschöne Surren verursacht.

IMG_2432
IMG_2426
IMG_2424
IMG_2422
IMG_2420
IMG_2432 IMG_2426 IMG_2424 IMG_2422 IMG_2420

In die Etagen 10 und 11 kommt man nur mit Zimmerkarte, da dort auch die Suiten liegen, die unteren Stockwerke sind auch ohne Zimmerkarte zu erreichen.

Frühstück:

Das Frühstück schlägt mit 26€ zu Buche. das ist meiner Meinung nach zu teuer. Die Qualität der Speisen ist zwar sehr gut, die Auswahl mehr als reichlich. Eierspeisen werden immer frisch gemacht, was sehr gut ist, es ist kein Tetrapack-Rührei.

Die Musikbeschallung, Musikrichtung und Lautstärke, hängt wohl davon ab, wer gerade an der Jukebox steht. Aber es ist oft coole Loungemusik.

Die Bar:
Leider nur einmal kurz genutzt:
Weizenbier 5,50€, der Burger lag bei 18€.  hmm, nichts besonders, normale Hoteltarife würde ich mal sagen.

Spa:
Der Spa-Bereich  liegt leider im Keller. Der Pool ist ca 12-13 m lang und hat leider 2 Säulen mittendrin. Das Schwimmen ging so, wenn mehrere Leut drin sind, stören die Säulen extrem.

Eine Sauna und Dampfbad gibt es noch. Die Sauna war ausser Betrieb und das Dampfbad war zu heiss, das hat unangenehm auf der Haut gebrannt. Zum Relaxen gibt es nur 2 Liegen, ansonsten nur Nischen mit Polster direkt am Becken des Schwimmbades. Das Problem : es ist zu warm und zu stickig, nach dem Dampfbad kann man nicht gescheit relaxen und abkühlen…

Mein Fazit: für Business gut geeignet, zentrale Lage. Aber in Hamburg ist die Konkurrenz groß.

Wer mehr mag, guckt hier: http://www.side-hamburg.de

Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit

Facebooktwittergoogle_pluspinterestmail