Business, Hotels, Uncategorized

Business unterwegs in Düsseldorf: das Radisson Blue im Medienhafen

Die Anreise:

Meine Anreise war wie immer per PKW. Beim Navi sollte man nicht die Postadresse eingeben, wenn man in der Tiefgarage parken will. Da sollte man gleich die richtige Strasse einzugeben: nämlich Zollhof, Düsseldorf.

Die hoteleigene Parkgarage besitzt eine sehr schmale Einfahrt, wer mit einem SUV kommt, muss dann schon genau zirkeln, um ohne Schrammen einzuparken. Wer nur vorfahren will und auf einen Parkplatz vor dem Haupteingang spekuliert, kann die Postadresse eingeben. Allerdings ist im Medienhafen der Parkraum sehr knapp und die Politessen sehr schnell am Knöllchen verteilen.

Die Lage:

Die Lage des Hotels im Medienhafen Düsseldorf ist für meinen Businesstrip sehr gut. Es sind vom Hotel zur Firma für mich nur ca 10 min Fussweg, so dass für den Morgen und Abendspaziergang gesorgt ist.

Rund um das Hotel gibt es zahlreiche Restaurants, sehr abwechslungsreich, von gutbürgerlich über Systemgastronomie bis zum netten Italiener, und ein großes Kino, die UCI-Kinowelt. Für das Abendprogramm ist also auch bestens gesorgt.

Das Hotel:

Das Hotel ist in dunklen Holztönen gehalten, mit einem stylischem Design, was mir persönlich sehr gut gefällt.

Beim CheckInn geht es recht fix zu, so wie man es von einem 4-Sterne Hotel gewohnt ist. Alles sehr gut vorbereitet und man bekommt sogar seine Punkte beim Carlson Club Programm gutgeschrieben, obwohl man über das Firmen Hotelportal gebucht hat. Ist man Carlson Club Mitglied ist, dann ist das Hotel-WiFi kostenlos, Zimmernummer und Nachname eingeben und dann geht es los. Die Geschwindigkeit des WiFi ist ausreichend,  zumindestens für deutsche Verhältnisse.

2015_DUS_Radblue_6224_

WiFi Speedtest

Ein besonderes Goodie welches man bei Radisson Blu geniessen kann, ist der Zeitschriften-Service, man kann nämlich eine Vielzahl an Zeitschriften online lesen. Das ist ein sehr guter Service, der bei dem Frühstück die Zeit schnell vergehen lässt.

Das Zimmer:

Das Zimmer ist in warmen Farben Gehalten und recht groß, so dass man sich auch mal rumdrehen kann, ohne irgendwo anzustossen.

Das Bett ist trotz der Standardlänge von nur 2 m sehr gut, vor allem Dank der guten festen Matratze, in der ich tief und fest geschlafen habe. Wenn da jetzt noch ein Topper drauf wäre, dann wäre es das ideale Bett. Aber leider fehlt der Topper. Wie ich dann von einem Kollegen mit Goldstatus erfahren habe, gibt es in den BusinessClass Zimmern dann auch Topper auf den Matratzen. Schade, dass da Unterschiede bei den Zimmern gemacht werden, gut und zufrieden sollte jeder schlafen können.

das bequeme Bett

das bequeme Bett

Der Zimmersafe ist groß genug um ein 15“ Laptop aufzunehmen, was ein großer Pluspunkt ist. Leider ist der Safe ohne einen Stromanschluss zum Aufladen der elektrischen Geräte, wenn man ausserhalb des Zimmers ist, aber das wäre ja nur das i-Tüpfelchen zum perfekten Service.

Die Vorhänge dunkeln sehr gut ab, so wie ich es, als notorischer Komplettverdunkler, auch brauche. Wenn es zu hell ist, durch Strassenlaternen oder Nachbarhäuser, dann habe ich ein Problem mit dem Einschlafen.

Sehr interessant ist das Bad. Es gibt nämlich eine Glaswand zum Zimmer hin, so dass etwas Tageslicht in das Bad fällt. Und man kann beim Duschen das Frühstücksfernsehen aus der Dusche raus gucken, was eigentlich totaler Blödsinn ist, aber ein netter Gimmick.
Wichtiger ist allerdings die flache Dusche, ohne dass man große Kanten überwinden muss. Das ist sehr gut.
Blick ins Bad vom Zimmer

Blick ins Bad vom Zimmer

2015_DUS_Radblue_6209_

die Pflegeprodukte

Eine Bemerkung noch zu den Stühlen. Sehr angenehm, ist es, dass sie nicht kalt sind, da sie stoffbezogen sind. Aber der Nachteil ist, der Stoff ist so rutschig, dass man ständig nach vorn rutscht.

Der Fitnessbereich:

Der Fitnessraum und der „Wellnessbereich“ im 6. Stock sind dann aber wieder eher ein kleiner Minuspunkt für das Hotel. Es ist sehr beengt, sowohl bei den Geräten als auch in der Sauna.

die Fitnessgeräte

die Fitnessgeräte

Es gibt 2 Fahrräder, ein Crosstrainer und 2 Laufbänder, damit ist der Raum aber auch komplett ausgefüllt, so dass man keine anderen Übungen dort machen kann.

Zudem sollte man bei einem Fahrrad mal den Sattel austauschen. Der Sattel hat seine besten Zeiten schon hinter sich.

der gerissene Sattel

der gerissene Sattel

Die Sauna bietet Platz für ca 3 Personen, aber nur wenn sich alle hinsetzen.

Die Restauration :

Die Lobby und die Bar sind ein zentraler Punkt, wo man Kleinigkeiten essen kann und sich mal auf ein Bier oder Wein trifft. Alles ist in warmen Brauntönen gehalten und nett designt mit klassischen Lounge bzw Hobbymöbeln ausgestattet.
Die Bedienung ist sehr flott und zuvorkommend, so dass das Feierabendbier zum Genuss wird.
die Lobby-Bar

die Lobby-Bar

Der Frühstücksraum ist sehr funktional eingerichtet und man kann schon den Eindruck bekommen, es wäre ein Speisesaal in der Schule, so perfekt steht alles in Reih und Glied. Das Büffet lässt das Herz jeden Frühstücksgeniessers höher schlagen. Frisch gepresste Säfte, knackige Brötchen und frisches Brot und eine reichhaltige Auswahl an Marmeladen und Wurst bzw Käse.

2015_DUS_Radblue_6235_

Frühstücksraum

Es gibt auch für die schnellen unter den Gästen fertig geschmierte und belegte Schnittchen. Und sehr interessant finde ich persönlich ja die „Spiegeleier“ im Glas. sehr gut.
fertige Lachs-Schnittchen

fertige Lachs-Schnittchen

Tipps:

Navi: Strasse – Zollhof –  eingeben für die Einfahrt in die Parkgarage.
Club Carlson Mitglied werden, dann gibt es auch Free WiFi.
Karte:
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
Facebooktwittergoogle_pluspinterestmail